Gesund geht günstig
Apotheke
Service
Impressum
Gesundheit
Info-Service
Kundenkarte
Gesundheit aktuell
Gesundheits-TV
Gesundheits-Checks
Gesundheitsfrage
Gesundheitswissen





 
Gesundheit im Fernsehen
Für Sie haben wir interessante Gesundheits-Sendungen zusammengestellt:

22.11.2017
03:55 - 04:40
rbb
rbb Praxis
Das Gesundheitsmagazin
06:35 - 07:20
NDR
Dr. Wimmer auf Hausbesuch
Hedi Blaumann leidet seit 30 Jahren an mysteriösen Schmerzen im Körper. In ihren Gelenken und Gliedmaßen zieht es, reißt es und klopft es. Ihr Leiden raubt ihr jede Lebensenergie. Tausende Arztbesuche hat sie hinter sich. Doch helfen konnte ihr bisher niemand. "Ihre Krankheit ist sehr kompliziert und wer sie verstehen will, muss wissen, wie sie ihren ganz normalen Alltag verbringt", sagt der Hamburger Mediziner Dr. Johannes Wimmer.

Was eine intensive ärztliche Versorgung alles leisten kann

Hedi Blaumann ist ein Beispiel von vielen, in denen Patienten besser geholfen werden könnte, wenn die Ärzte den Lebensalltag ihrer Patienten besser kennen würden. Der Hamburger Mediziner will aufzeigen, was eine intensive ärztliche Versorgung leisten kann. Er nimmt sich Zeit für seine Patienten und behandelt sie dort, wo die meisten Krankheiten entstehen: im Alltag. Zwei Monate lang geht Dr. Wimmer auf Hausbesuch. "Wir machen das auch, um auf ein großes Problem hinzuweisen", sagt Johannes Wimmer. "Denn nirgendwo sonst in Europa nehmen sich Ärzte so wenig Zeit für ihre Patienten wie in Deutschland - durchschnittlich gerade einmal acht Minuten. Dabei leiden immer mehr Menschen unter Zivilisationskrankheiten und gehen immer häufiger zum Arzt." Ein Teufelskreis, der oftmals Fließbandarbeit in Arztpraxen und Krankenhäusern zur Folge hat - auf Kosten der Patienten.

Große Sorgen macht sich Hedi Blaumann um Ehemann Michael. Der leidet unter Rückenschmerzen und unter seinem größten Laster: den Zigaretten. Dann wären da noch die Senioren im Haus: Michaels Mutter Renate und ihr Ehemann Kurt. Renate hat ein ganz besonders unangenehmes Problem: starken Mundgeruch. Dazu kamen nach einem schweren Sturz zusätzlich noch Rücken- und Hüftprobleme. Ihr Körpergewicht, ausgewogene Ernährung und Sport hat die Familie schon seit längerem aus den Augen verloren. Und auch das Zusammenleben verläuft nicht immer ganz harmonisch. Hier ist dringend Handlungsbedarf!

Schritt für Schritt in ein gesünderes Leben

Mit viel Einfühlungsvermögen und mithilfe von Experten, führt Dr. Wimmer die Blaumanns Schritt für Schritt in ein neues, gesünderes Leben. Er hat immer ein offenes Ohr, macht mit, motiviert und erklärt dabei verständlich, worum es geht - für die Familie und die Zuschauer. "Auch wenn es viele Tränen und Grenzsituationen gab, die alle meistern mussten, letztlich haben wir viel erreicht!"

"Dr. Wimmer auf Hausbesuch" ist eine Produktion der Doclights GmbH im Auftrag des NDR. Produzentin ist Michaela Hummel, Producer Anna Maria Schmidt, Autor Tom Ockers, Co-Autorin Lea Struckmeier. Die Redaktion im NDR verantwortet Dr. Joachim Grimm.
07:20 - 07:50
WDR
Planet Schule: Quarks bei Planet Schule: Brauchen wir Tierve
Bereits zwei Stunden nach seiner Geburt wird Tim operiert - er ist mit einem Herzfehler auf die Welt gekommen. Mit sieben Jahren gibt es die nächste OP. Tim bekommt wieder eine neue Herzklappe. Das Besondere: Sie wird nun mitwachsen, so dass er ab jetzt nie wieder operiert werden muss. Vielen Kindern kann auf diese Art geholfen werden - aber nur, weil die Operationsmethode jahrelang an vielen jungen Schafen getestet wurde. Das ist die eine Seite. Die andere Seite: Obwohl es für die Entwicklung von Kosmetika in Europa keine Tierversuche mehr geben darf, steigt die Zahl der Tierversuche weiter an. Vor allem die Zahl der sogenannten "Gen-Mäuse" nimmt weiter zu. Diese gentechnisch gezielt veränderten Mäuse haben Krankheiten und Defekte, die menschlichen ähneln. Menschen züchten bewusst kranke Tiere, um sie als Modelle für Menschenkrankheiten zu nutzen. Videobilder von Affen mit Elektroden, die ihnen aus dem Kopf ragen, verbreiten sich im Internet und sorgen für Empörung. Beim Thema "Tierversuche" geben sich Befürworter und Gegner kompromisslos. Diese Sendung versucht zu verstehen, warum und wofür Tiere leiden müssen und ob das immer nötig ist. Warum sind die Proteste so heftig und was hat das mit unseren Moralvorstellungen zu tun? Sollen für Fliegen und Würmer dieselben Maßstäbe gelten wie für Ratten und Affen? Und was können wir selbst tun, um die Zahl der Tierversuche einzudämmen?
10:15 - 11:00
ARD-alpha
Alles Wissen
Volkskrankheiten
23.11.2017
00:45 - 01:45
NDR
Visite
Das Gesundheitsmagazin
18:50 - 19:15
hr
service: gesundheit
Inkontinenz - Hilfe bei ungewolltem Harnverlust
24.11.2017
04:10 - 04:55
Südwest Fernsehen
Marktcheck
Vom Versicherungscheck bis zum Bankgeschäft, vom Steuertipp bis zum Gesundheitsfonds - Marktcheck bietet Nutzwert und Orientierung, deckt Missstände auf und informiert Sie. Marktcheck ist wöchentlich für Sie da und sorgt dafür, dass Sie sicher durch den Verbraucheralltag kommen. Produkttests, emotionale Geschichten, packende Reportagen und investigative Magazinstücke. Sie erhalten Tipps und erfahren, was für Sie als Verbraucher wichtig ist. Informativ, seriös und nah dran: Marktcheck - Ihr Verbrauchermagazin.
06:20 - 07:20
NDR
Visite
Das Gesundheitsmagazin
11:00 - 11:25
hr
service: gesundheit
Inkontinenz - Hilfe bei ungewolltem Harnverlust
11:10 - 12:10
Südwest Fernsehen
Planet Wissen: Ratten - müssen wir Angst vor ihnen haben?
Allein in Deutschland sollen es mehrere Millionen sein, die im Untergrund in Abwasserkanälen und Kellern leben. Sie sind angeblich dreckig, übertragen Krankheiten und gefährden Menschen - Ratten! Weltweit gibt es keine verlässlichen Zahlen über sie. Ratten sind überall da, wo sie ausreichend Futter finden: Essensreste, die durch die Toilette direkt ins Abwasser gespült werden; Abfall, der neben Papierkörben oder auf dem Komposthaufen landet. Ratten können Krankheiten übertragen, deshalb gehen Schädlingsbekämpfer mit Gift gegen sie vor. Dadurch lassen sie sich zwar kontrollieren, nicht aber ausrotten. Dazu vermehren sie sich viel zu stark.

Aber sind Ratten wirklich gefährlich? Tatsache ist: Sie kommen so gut wie nie mit Menschen in Kontakt. Sie sind sehr scheue, wilde Tiere, die im Untergrund leben. Dabei sind uns Ratten aber auch sehr ähnlich: Ihr Organismus ähnelt dem menschlichen so sehr, dass sie in großer Zahl für Tests in Laboren eingesetzt werden. Und sie können sogar als Therapietiere helfen - mit überraschenden Erfolgen.

Gäste im Studio:
• Manon Schweinfurth, Verhaltensbiologin
• Bärbel Holl, Schädlingsbekämpferin
13:00 - 14:00
WDR
Planet Wissen: Ratten - müssen wir Angst vor ihnen haben?
Allein in Deutschland sollen es mehrere Millionen sein, die im Untergrund in Abwasserkanälen und Kellern leben. Sie sind angeblich dreckig, übertragen Krankheiten und gefährden Menschen - Ratten! Weltweit gibt es keine verlässlichen Zahlen über sie. Ratten sind überall da, wo sie ausreichend Futter finden: Essensreste, die durch die Toilette direkt ins Abwasser gespült werden; Abfall, der neben Papierkörben oder auf dem Komposthaufen landet. Ratten können Krankheiten übertragen, deshalb gehen Schädlingsbekämpfer mit Gift gegen sie vor. Dadurch lassen sie sich zwar kontrollieren, nicht aber ausrotten. Dazu vermehren sie sich viel zu stark.

Aber sind Ratten wirklich gefährlich? Tatsache ist: Sie kommen so gut wie nie mit Menschen in Kontakt. Sie sind sehr scheue, wilde Tiere, die im Untergrund leben. Dabei sind uns Ratten aber auch sehr ähnlich: Ihr Organismus ähnelt dem menschlichen so sehr, dass sie in großer Zahl für Tests in Laboren eingesetzt werden. Und sie können sogar als Therapietiere helfen - mit überraschenden Erfolgen.

Gäste im Studio:
• Manon Schweinfurth, Verhaltensbiologin
• Bärbel Holl, Schädlingsbekämpferin
15:00 - 16:00
ARD-alpha
Planet Wissen: Ratten - müssen wir Angst vor ihnen haben?
Allein in Deutschland sollen es mehrere Millionen sein, die im Untergrund in Abwasserkanälen und Kellern leben. Sie sind angeblich dreckig, übertragen Krankheiten und gefährden Menschen - Ratten! Weltweit gibt es keine verlässlichen Zahlen über sie. Ratten sind überall da, wo sie ausreichend Futter finden: Essensreste, die durch die Toilette direkt ins Abwasser gespült werden; Abfall, der neben Papierkörben oder auf dem Komposthaufen landet. Ratten können Krankheiten übertragen, deshalb gehen Schädlingsbekämpfer mit Gift gegen sie vor. Dadurch lassen sie sich zwar kontrollieren, nicht aber ausrotten. Dazu vermehren sie sich viel zu stark.

Aber sind Ratten wirklich gefährlich? Tatsache ist: Sie kommen so gut wie nie mit Menschen in Kontakt. Sie sind sehr scheue, wilde Tiere, die im Untergrund leben. Dabei sind uns Ratten aber auch sehr ähnlich: Ihr Organismus ähnelt dem menschlichen so sehr, dass sie in großer Zahl für Tests in Laboren eingesetzt werden. Und sie können sogar als Therapietiere helfen - mit überraschenden Erfolgen.

Gäste im Studio:
• Manon Schweinfurth, Verhaltensbiologin
• Bärbel Holl, Schädlingsbekämpferin
25.11.2017
06:35 - 07:35
hr
Planet Wissen: Was tun gegen gefährliche Krankenhauskeime?
Etwa dreiviertel aller Menschen in Deutschland haben Angst davor, sich im Krankenhaus mit einem gefährlichen Keim anzustecken. Aber wie groß ist diese Gefahr wirklich? Der WDR will es wissen und führte gemeinsam mit der Universitätsklinik Essen einen großen Test durch: 400 Zuschauerinnen und Zuschauer ließen sich checken, ob sie von "MRSA", dem sogenannten Krankhauskeim, betroffen sind. Wie viele wirklich betroffen sind - das erfahren Sie bei Planet Wissen. Und wir zeigen, wie Sie den Krankenhauskeim wieder loswerden, nämlich mit Hilfe einer sogenannten Körpersanierung.

Aber wie kommt der "Killerkeim" überhaupt in die Welt? Mitschuld trägt vor allem der häufige und ungezielte Einsatz von Antibiotika weltweit. Dadurch gelangen diese über das Trinkwasser zum Menschen zurück. Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt inzwischen schon vor zunehmender Resistenz bei Antibiotika. Können wir in Zukunft schon an kleinen Entzündungen sterben, weil kein Antibiotikum mehr hilft? Was tun überhaupt Krankenhäuser, um eine Keimübertragung zu verhindern? Gast im Studio ist Dr. Birgit Ross, Leiterin der Krankenhaushygiene Uniklinik Essen.
08:00 - 08:30
NDR
service: gesundheit
Vergesslichkeit oder beginnende Demenz?
18:15 - 18:45
WDR
Viel für wenig - Clever kochen mit Björn Freitag
Ist günstig kochen auch gesund?
26.11.2017
07:50 - 08:00
ServusTV (DE)
Einfach gut leben
Rundum gesund durch den Winter
10:15 - 11:00
tagesschau24
Marktcheck
Vom Versicherungscheck bis zum Bankgeschäft, vom Steuertipp bis zum Gesundheitsfonds - Marktcheck bietet Nutzwert und Orientierung, deckt Missstände auf und informiert Sie. Marktcheck ist wöchentlich für Sie da und sorgt dafür, dass Sie sicher durch den Verbraucheralltag kommen. Produkttests, emotionale Geschichten, packende Reportagen und investigative Magazinstücke. Sie erhalten Tipps und erfahren, was für Sie als Verbraucher wichtig ist. Informativ, seriös und nah dran: Marktcheck - Ihr Verbrauchermagazin.
16:30 - 17:00
NDR
Iss besser!
Schnell zubereitet und gesund